Die automatische Aktualisierung wurde angehalten, damit du Deinen Kommentar in Ruhe zu Ende schreiben kannst. Wenn du deinen Kommentar abgeschickt hast oder ihn doch nicht mehr schreiben willst, klick einfach einmal außerhalb des Kommentarfelds — dann aktualisiert der Ticker auch wieder.

Flatterball ist der Blog für Fußballgeschichten mit dem wöchentlichen & zurecht fast weltberühmten Podcast.

Barcelonas Sturmkauf

Barca und Man City entscheiden sich, mehr Stürmer zu brauchen, Dzeko will in die Bundesliga, Barrios und Drogba wollen nach China oder auch nicht,

Geschrieben von Herr Salzmann am 25.04.2012 um 15:50 Uhr
5Gerüchte kommentieren
weiterempfehlen:

Der FC Barcelona befindet sich in einer Schaffenskrise und will mit aller Macht (und viel Geld) aus Selbiger heraus. Mehr Offensive braucht der Katalane, so scheinen die Entscheidungsträger entschieden und die Lösungen in Nordlondon ausgemacht zu haben. Zunächst will man sich beim FC Arsenal noch populärer machen, als man es nach dem Rückkauf von Cesc Fabregas im letzten Sommer ohnehin schon ist und Kapitän Schokoladenfuß für €25 Mio loseisen. Robin Van Persies Vertrag läuft nur noch ein Jahr und der Holländer schaut nach eigener Aussage nur einer Mannschaft im Fernsehen beim Fußball zu: dem FC Barcelona. Real Madrid, Manchester City und Juventus Turin sind ebenfalls in das Rennen eingestiegen.

Sobald die Personalie in trockenen Tüchern ist, setzen sich die Mittelmänner in ein Taxi und fahren 2 Kilometer weiter zur White Hart Lane, um Arsenals Lokalrivalen Tottenham ebenfalls ihren besten Spieler auszuspannen. Gareth Bale wirft seit über einem Jahr immer wieder sehnsüchtige Blicke nach Spanien und die Spanier scheinen seinem Schmachten endlich erlegen zu sein. Ob der FC Barcelona in der nächsten Saison dann überhaupt noch mit Verteidigern spielt, wird man sehen.

Edinson Cavani, mandeläugiger Superheld vom SSC Neapel, wird derweil mit einem Wechsel auf die Insel in Verbindung gebracht. Manchester City braucht unbedingt mehr Stürmer — ihre aktuellen haben entweder einen zu großen Dachschaden (Balotteli fackelt’s Haus ab, Tevez nimmt bezahlten Golfurlaub in Argentinien) oder verschwinden Mal um Mal in Formkrisen. Der Einzige, mit dem man auf der blauen Seite von Manchester für die nächste Saison fest zu planen scheint, ist Sergio Aguero.

Außerdem in Manchester im Gespräch: OSC Lilles Potzblitzzauberriesenübertalent Eden Hazard. Und das in der ganzen Stadt. Sir Alex Ferguson war in Lille im Stadion, um den kleinen Belgier höchstpersönlich unter die Lupe zu nehmen und war danach von seinen enormen Talenten höchst beeindruckt: „Er ist besonders schnell auf den ersten 10 Metern“, schwärmte der Rekordtrainer. Enthusiasmus auf Schottisch. An Hazard wird sich im Sommer aller Voraussicht nach ein Bieterkrieg entzünden – Arsenal, Chelsea, Tottenham und Real Madrid sind ebenfalls interessiert.

Den Weg aus Manchester heraus soll Edin Dzeko finden, der sich seit seinem Transfer aus Wolfsburg nie wirklich durchsetzen konnte und bei Roberto Mancini kein Vertrauen genießt. In der Bundesliga ist das anders. Die Bayern und Dortmund sind angeblich interessiert. Da Manchester City aber Wahnsinnsmengen britischer Pfunde auf des Ex-Wunderstürmers Konto scheffeln, ist das mit dem Vertrauen unter Umständen doch nicht so wichtig.

Sollte Dzeko zum deutschen Meister Wechseln, könnte er Lucas Barrios beerben — und wäre das nicht mal ein Tausch nach dem Geschmack der Schwarzgelben. Barrios ist mit seinen mangelnden Einsatzzeiten unzufrieden und will sich dem Publikum wieder zeigen. Nichts ist daher naheliegender, als ein Transfer nach China. Guangzhou Evergrande FC soll bereit sein für den Paraguayaner €12 Mio Ablöse zu zahlen. Da dürfte er dann gegen Schanghais Spielertrainer Nicolas Anelka kicken, und, wenn es tatsächlich so weit kommt, gegen den Bald-Champions-League-Unsterblichen Didier Drogba, der nach dem Wunder seines FC Chelsea gegen Barca gestern abend immer noch vor einem auslaufenden Vertrag steht, der vielleicht und vielleicht auch nicht von beiden Seiten im Einvernehmen oder Streit verlängert oder nicht verlängert wird.


weiterempfehlen:

5 Kommentare für diesen Artikel

  1. Thibaut sagt:

    Um noch ein paar weitere Transfergerüchte einzuwerfen:

    Hulk nach England?

    Der brasilianische Rechtsaußen, Hulk von FC Porto hat das Interesse einiger englischer Vereine geweckt. Sowohl Chelsea als auch Man City sollen an dem 25 jährigen Linksfuß interessiert sein. Ein Hindernis könnte sein, dass er eine vertraglich festgeschriebene Ausstiegsklausel von 100 Millionen € hat. Wer weiß ob sich Chelsea oder Man City davon aufhalten lassen. Im Preis-Kosten Verhältnis sollte er in Torres keinen wirklichen Konkurrenten finden.

    Kagawa zu ManU?

    Manchester United soll schon seit längerem an dem 23 jährigen Japaner dran sein. So langsam wird wohl doch das etwas ältere Mittelfeld verjüngt und für 17 Millionen wäre Kagawa ein guter Scholes Ersatz. Kagawa wurde in der letzten Saison für 350.000 € aus Japan nach Dortmund geholt, die Gewinnspanne kann sich sehen lassen. Außerdem an Kagawa interessiert ist Chelsea. Es wird wohl schwierig für Dortmund den Japaner zu halten.


  2. Herr Wagner sagt:

    Ich kann mir noch (noch!) nicht vorstellen, dass Dortmund Kagawa gehen lässt. Noch hat Dortmund ja die Bonuskarte, Doppelmeister und die aufstrebende Macht zu sein.

    So oder so, als Scholes-Ersatz — weiß ich nicht; ein Ersatz für Scholes von vor 10 Jahren meinetwegen, aber für mich ist Kagawa ein Halbstürmer und Scholes mittlerweile ein 6er.


  3. Thibaut sagt:

    Ich bin Dortmund Fan und trotzdem glaube ich kaum das wir Kagawa halten können… Er hat schon seit Monaten den neuen Vertrag vorliegen und wenn er jetzt nicht verlängert wird er wohl verkauft um noch die Ablöse einzustreichen. Mal sehen, wenn er bleibt bin ich froh =D


  4. Werner Johannes sagt:

    Hi Thibaut, Ich glaube schon, dass du dich am Ende freuen kannst.
    Dortmund wird allerhand tun, um in der Championleague nicht direkt wieder rausgeschmissen zu werden. Sie werden sich den Kagawa vor diesem Hintergrund sicherlich was kosten lassen.


  5. WeißerBrasilianer sagt:

    Ich schreibs einfach mal hier rein,weil es immerhin mit Barca zu tun hat.
    Schalke will Dani Alves: http://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga1/bundesliga-medien-schalke-will-barcas-dani-alves_aid_758446.html
    Ist auf den ersten Blick unglaublich. Und auf den zweiten eigentlich auch.
    Vilanova ist anscheinend kein allzu großer Fan von dem ab und an als schwierig geltenden Alves. Aber trotzdem bin ich verblüfft, dass die denn für unter 15 mille abgeben würde. Und dann zu Schalke??? Vermutlich eher ne Ente.

Schreibe einen Kommentar