Die automatische Aktualisierung wurde angehalten, damit du Deinen Kommentar in Ruhe zu Ende schreiben kannst. Wenn du deinen Kommentar abgeschickt hast oder ihn doch nicht mehr schreiben willst, klick einfach einmal außerhalb des Kommentarfelds — dann aktualisiert der Ticker auch wieder.

Flatterball ist der Blog für Fußballgeschichten mit dem wöchentlichen & zurecht fast weltberühmten Podcast.

Ungleiches Duell: Vergangenheit kontra Zukunft

Seite automatisch aktualisieren: An | Aus
Ticker weiterempfehlen:

45. Minute: TOR FÜR CHELSEA! DIDIER DER GROßE ZUM 1:0 Wo kam das denn her? Wer anders als Didier Drogba? Konter Chelsea, Barcas Defensive ist wirr. Ramires schiebt rüber, Drogba schiebt ein. Sein drittes Halbfinaltor in der Champions League. Die Führung Unerwartet, der Torschütze aus dem Dramaschreiblerlings-Lehrbuch, erstes Semester, Kapitel 1: Der Bösewicht muss immer ein starker Charakter sein. Eine Halbzeit lang rollt der Mann mehr auf dem Boden rum als am Ball zu sein, und dann mit dem Halbzeitpfiff — aber wen wundert’s? Wer kann darüber nicht zumindest schmunzeln? Durchatmen und auf Barcas Reaktion gespannt sein.

Kurz notiert vor dem Anpfiff

Es geht rund in der Königsklasse. Mit diesem Spiel ändert sich der Fokus des europäischen Clubfußballs. Für eine knappe Woche dreht sich alles um Madrid und Barcelona. Die Saison der Madrilenen hat gestern durch das couragierte Auftreten der Bayern ein erneutes kleines Minus verbuchen müssen. Mit dem Clásico am kommenden Samstag droht die ganze Rechnung zu kippen. Ein Sieg und Barca wäre bis auf einen Punkt in der Liga am Rivalen aus der Hauptstadt dran.

Die voraussichtlichen Aufstellungen für das Hinspiel

Barca kann heute also den ersten großen Schritt machen — um Real zu fangen, um die Champions League zu gewinnen, um das Triple zum zweiten Mal nach 2009 zu holen. Ein leichter Sieg gegen das zumindest auf dem Papier unterlegene Chelsea würde viel Kraft sparen für den großen Tanz am Samstag.

Für Barca geht es um das nächste Kapitel in einem bereits prall gefüllten Geschichtsbuch. Für Chelsea geht es um ein Wunder, um das letzte europäische Rennen der alten Helden, denen der höchste Pokal des Clubfußballs immer noch fehlt.
Niemand scheint der Mannschaft von Interimscoach Di Matteo etwas zuzutrauen. Niemand freilich außer den überbordenden Egos Marke Drogba, Lampard, Terry & Co., die immer noch die Umkleibekabine in London dominieren. Nach dem 5:1-Kantersieg im Halbfinale des FA Cup gegen Tottenham jedenfalls darf sich Chelsea zumindest Außenseiterchancen ausrechnen.

Und ein Subplot schwingt ja auch noch mit: Chelsea Mannschaft ist im Kern immer noch Mourinhos Mannschaft. Chelseas Haufen schwört weiterhin auf den Special One, der sie vor nunmehr 5 Jahren Richtung Mailand verlassen hat. Sie könnten ihrem alten Chef Mourinho heute einen großen Gefallen tun und Barca Kraft für das Rückspiel rauben. Mourinho wiederum könnte den Gefallen im Clásico erwirdern. Wenn Chelsea dazu heute und im Rückspiel am kommenden Dienstag noch zwei perfekte Spiele abliefert, könnte sie klappen — Mourinhos Voodoo-Rache am katalanischen Rivalen.

Ein Champions-League-Halbfinale also mit skurrilen Vorzeichen, einer unvorhersehbaren Spannungskurve und einem (fast) klaren Favoriten. Um kurz nach halb elf wissen wir mehr.

1 Der Ball rollt. Chelsea will Revanche für 2009. Der Schiri von damals, Tom Henning Ovrebo, Opfer einer Drogbaschen Halbsabschneide-Geste, hat sich heute entschuldigt. Mal sehen, was der große Didier in seinem vielleicht letzten Jahr vor dem Wechsel aufs Altersteil nach China noch zu bieten hat. Sein Opfer wäre heute Dr. Brych aus Deutschland. Das ist alles gestern. Durchmarsch Barca? Blaues Wunder Marke Cheslea? Das Spiel ist angepfiffen, weißer Ball, grüner Rasen, 90 Minuten — und los!
2 Der Anfang entspricht den Erwartungen. Barca hat den Ball, Chelseas Fans singen. Chelsea bisher: 1 Foul, 0 Ballberührungen.
3 Und diesmal umgekehrt. Chelsea hat den Ball, Barca lauert und presst. Ein langer Ball von Cech landet fast bei Drogba.
5 Barca schiebt den Ball hin und her. Herr Salzmann wäre gelangweilt. Messi zum zweiten Mal von Chelseas Defensive gestellt. Drogba verpasst Busquets einen Stollenabdruck auf dem Fuß. Barca bisher methodisch.
6 Das englische Fernsehen bemüht sich um Auflockerung durch Grafiken. Ballbesitz Barca in den ersten 5 Minuten: 83%.
7 Drogba mit der zweiten Halbchance per Konter — diesmal von Puyol gestellt.
9 Latte! Ganz knapp! Sanchez Lupfer landet nach Iniesta wunderbarem Lupferpass am Gebälk. Fast zu schnell zum Hinschauen. Wenn sie es nicht schon warnen: Chelsea ist gewarnt.
11 Uff! Aufregung auf der anderen Seite. Nach einer Einwurfflanke von Ivanovic liegt der Ball für einen Moment unbewacht am 5-Meter-Raum. Alves stochert ihn weg.
13 Trotz allem Ballbesitz: So überlegen, wie manche geglaubt haben, wirkt Barca nicht. Chelsea wirkt hochkonzentriert, die Fans tun ihr Übrigens. Wenn man trotzdem Anspannung merkt, wer will’s den Londonern verdenken. Mata, Lampard, Drogba, Kalou und die Bank Chelseas haben dieses Jahr zusammen weniger Tore dgeschossen als Lionel Messi. Der ist grad am Ball und organisiert den Spielaufbau von weit hinten.
14 Meireles grätscht Busquets von hinten um. Verwarnung von Brych, aber noch kein Gelb. Die Fouls gegen Barca häufen sich.
15 Busquets hat genug und revanchiert sich mit Unschuldsmiene bei Drogba. Der humpelt ein wenig — wohl aber mehr, weil er seine Majestät (sich selbst) beleidigt fühlt.
17 Ganz schwer einzuschätzen, dieses Spiel. Konzentriert und trotzdem mit einigen leichten Fehlern, noch ohne systematische Torchancen und doch könnte es 1-1 stehen. Barca weiterhin mit mehr vom Ball, rund 70%. Messi versucht es mal aus der Distanz, der Schuss wird geblockt.
18 Kommentatorenfluch. Von wegen keine systematischen Chancen. Messi dribbelt durch den Strafraum, legt ab, Iniestas Schuss wird von Cech nach vorne abgeklatscht, Fabregas verzieht den Nachschuss völlig, der rollt zu Sanchez, der ihn nicht kontrollieren kann. Zweites Mal Glück für Chelsea.
19 Und direkt Gewühl auf der Gegenseite. Lampard und Ramires stochern gegen Puyol. Mascherano, der Piqué-Ersatz, klärt. Den Abpraller nach dem folgenden Einwurf schneidet Mata über das Tor.
20 Hörma, jetzt wird’s unruhig. Langer Ball, Fabregas kommt fast an den Ball, Cech fliegt an der Strafraumgrenze mit der Faust und kann klären. Knapp. Auf und ab jetzt. Bitte weiter so.
22 Kurze Atempause im Spiel und weiter geht’s. Barca setzt jetzt sein zentrales Mittelfeld stärker sein. Mitte und raus, Mitte und raus, immer ein Stückchen näher an den Strafraum. Xavis Distanzschuss wird abgefälscht. Ecke Nummer 1 für Barca.
23 Die Ecke bringt nix, der direkte Konter über Mata und Meireles verpufft. Da war mehr drin, für beide.
26 Wenn Chelsea was vom Ball hat, sehen sie unsicher aus. Wenn sie auf Konter lauern wirken sie gefährlich. Barca zieht die Schlinge enger. Iniesta will einen Elfer, Brych winkt ab. Entscheidung ist ok, aber ganz eindeutig war das nicht.
28 Mascherano (Piqué-Ersatz) und Adriano (Abidal-Ersatz) fangen Chelsea Konterversuche Mal um Mal ab. Es ist eine dieser bekannten Situation in Barcas Spielen. Mitte der ersten Hälfte, man wittert das 1-0. Schnüff. Schnüff. Fabregas ist halblinks durch, Cech pariert. Schnüff. Irgendwann wird er erdrückend, der Geruch. Dann klingelt’s. Puff. Ich hab jetzt erstmal Metapher-Verbot.
28 Messi köpft aus 18 Metern. Cech muss sich strecken. Ich schätze, mit dieser Art von Chancen kann Chelsea leben.
31 Erste halbe Stunde vorbei. Torres läuft sich warm, wahrscheinlich für die nächsten 50 Minuten. Schon bitter, wenn El Nino auf diese Weise Einsatz zeigen muss. Ebenfalls bitter: Chelseas Fans beantworten 5, 6 Pässe ihrer Mannen in Folge in der eigenen Defensive mit “Hey”, “Hey”. Jeder Pass ein “Hey”. Die Erwartungshaltungen sind damit eindeutig illustriert.
33 Immer wieder Iniesta. Bisher der Auffälligste. Puyol signalisiert zur Bank. Handgelenksverletzung vielleicht, meint der Kommentator. Ramires kann er trotzdem ablaufen. Der Prinz Eisenherz Kataloniens.
35 Barca mit der dritten Ecke. Kurz ausgeführt, weiter im Plan. Puyol foult Drogba. In Chelseas Strafraum. Drogbas Gesicht in solchen Situationen ist Gold wert. Ich will ein Mikrofon bei Didier. Ohahahaauuuuuuuuuuuhhhh-autsch-hey!
37 Puyol lässt sich am Handgelenk verarzten. Zeitlupe zeigt: Drogba war draufgestampft. Wohl unabsichtlich. Die üblichen Verdächtigen und so. Und wo wir bei Verdächtigen und Prinz Eisenherz sind: John Terry spielt mit angebrochenen Ripnnen. HUAAH! Tiki Taka gegen Machismo, bisher: optische Überlegenheit für Tiki Taka.
39 Ein flüssiges Spiel sieht anders aus. Viele Unterbrechungen. Drogba wälzt sich wieder. Wenn sich gerade mal keiner wäzt, versucht Barca es mit kleinklein, Chelsea immer mal wieder mit langen Bällen. Darüber hatte sich Cesc Fabregas, der Chelsea aus seiner Zeit bei Arsenal noch sehr gut kennt, vor dem Spiel schon lustig gemacht. Sie würden mit dem neuen Trainer “weniger auf Ballkontrolle gehen”. Halb Kompliment, halb abfällig — mal sehen, ob’s bestraft wird.
40 Ashley Cole mit barcelona-esquem Hackentrick, dann schnelles Kurzpassspiel, abgeschlossenen mit einem Volley von Meireles aus rund 20 Metern. Das sah nach was aus. Aber schon wieder Ende der blauweißen Herrlichkeit — Barca wieder am Ball.
42 Die letzten rund 3 Minuten. Barca ersickend brillant, brillant langweilig. Xavis Ecke landet außerhalb des Strafraums bei Dani Alves. Halbvolley. Dritte Reihe.
43 Cole rettet auf der Linie! Schneller Konter von Barca, Messi auf Fabregas, der lupft den Ball über den herausrauschenden Petr Cech. Cole passt auf und kratzt den Ball weg. Den kann Fabregas auch machen.
45 Noch eine Ecke. Wieder Xavi. Wieder nix. Hier hat leichter englischer Regen eingesetzt. Die Fotos vom Spiel werden dadurch sicher nur besser. Fast Halbzeit.
45
+1
Drogba wälzt sich. Der englische Kommentator nennt die Nachspielzeit Drogbazeit. Ich hab schon weniger Lustiges gehört.
45
+2
Messi rutscht weg; fast ein Spagat. Das hätte ins Auge (und in andere Körperteile) gehen könen.
45
+3
TOR FÜR CHELSEA! DIDIER DER GROßE ZUM 1:0 Wo kam das denn her? Wer anders als Didier Drogba? Konter Chelsea, Barcas Defensive ist wirr. Ramires schiebt rüber, Drogba schiebt ein. Sein drittes Halbfinaltor in der Champions League.
HALBZEIT IN LONDON
Die Führung Unerwartet, der Torschütze aus dem Dramaschreiblerlings-Lehrbuch, erstes Semester, Kapitel 1: Der Bösewicht muss immer ein starker Charakter sein. Eine Halbzeit lang rollt der Mann mehr auf dem Boden rum als am Ball zu sein, und dann mit dem Halbzeitpfiff — aber wen wundert’s? Wer kann darüber nicht zumindest schmunzeln? Durchatmen und auf Barcas Reaktion gespannt sein.
46 Die zweite Hälfte ist angepfiffen. Dank euren Kommentaren werd ich jetzt neben Drogba Time auch auf Terry Time achten. Codenamen: Ochnää und Die Rippe. Die beiden sind wohl das, was manche in England als DISTANZIERENDE ANFÜHRUNGSZEICHEN UNTEN cunt DISTANZIERENDE ABFÜHRUNGSZEICHEN OBEN betiteln würden. Aber (hass)lieben muss man sie wohl. Und weil alles den Anschein hat, als wäre Barca nicht im Mindestens besorgt, (hass)liebe ich sie jetzt noch 45 weitere Minuten. Bis auf Weiteres. Der Nieselregen in London hat sich zum echten englischen Regen verstärkt.
47 Zwei Ballberührungen nach Chelseas Anstoss und Barca ist wieder am Ball. Chelseas Taktik: weiter so. Barcas Taktik: weiter so. Messis Schuss geblockt. Barca seit dem Anstoss im Ballbesitz.
48 Barca knapp 2 Minuten im Ballbesitz (= Normalität), bis Ashley Cole den Fuß reinkriegt. Cole macht ein starkes Spiel.
50 British Beef fragt, ob Messi die Sache im kalten englischen Regen regeln kann. Lustig, v.a. weil die Kritik auf der Insel gegen Messi immer wieder geht, dass er nicht so gut sein kann, wie alle sagen, weil er es ja noch nicht in der Premier League bewiesen hat. Ihr wisst schon, gegen Mannschaften wie Norwich oder Blackburn oder Swansea. Iniesta holt den nächsten Eckball raus.
51 Chelsea igelt sich ein (eine Art Macho-Igel). Adriano von der linken Defensive aus mit Dribbling und Distanzschuss. Cech pariert.
53 Schüsse aufs Tor damit 5:1 Barca. Den Spielstand kennt ihr ja. Der Macho-Igel holt seine erste Ecke heraus. Die Rippe wartet auf Lampards Flanke.
53 Uff. Starke Flanke, alles in Weißblau fliegt heran, am Ende Cahill mit dem eingesprungenen Rittberger. Knapp am Ball vorbei. Die Luft hat Kopfschmerzen. Zurück in Igelstellung.
55 Barca wirkt tatsächlich nicht im Mindesten hektisch. Jemandem, der keine Panik verspürt, muss man selbiges wohl auch nicht raten. Messi mit dem nächsten geblockten Schuss, alle aus rund 18 Metern. Alves danach mit Flanke, die Rippe klärt. Barca wieder im Ball. Sanchez kommt danach fast durch, Cahill klärt.
57 UIIII! Der muss eigentlich rein. Fabregas mit Lupferpass, Sanchez frei, schiebt den Ball aus 7 Metern am Tor vorbei. Cole stört gerade noch. Trotzdem, das sollte das 1:1 sein. Guardiola legt für ca. 0,5 Sekunden den Kopf in Hände.
58 Eine Durchsage: Schiedsrichter Felix Brych möchte nicht, dass Einwürfe von der unkorrekten Stelle genommen werden. Währenddessen Iniesta als Vorbereiter, Alves erneut als Außenverteidiger, der mit dem Schuss auf Chelseas Fans unter dem Stadiondach zielt. Guardiola legt den Kopf eine knappe Sekunde in die Hand (nur eine Hand).
62 Barca hat in seiner Geschichte 5 europäische Halbfinal-Hinspiels verloren und keins davon im Rückspiel umgedreht. Das bedeutet für dieses Spiel natürlich absolut gar nichts. Ich kann das schreiben, weil sich gerade bloß unterdrückte Hektik zwischen den Stafräumen abspielt. Zeit für Wechsel? Noch rund eine halbe Stunde zu spielen.
63 Clyde Tyldesley, Englands Marcel Reif, meint Barca sei geschüttelt und gerührt. Agent Rippe hat seine Abwehr bisher ihm Griff.
64 Messi läuft sich weiter mehr fest als frei. Barca wirkt jetzt ein wenig stagnant (Wort?) da vorne. Freistoß aber jetzt aus knapp 20 Metern. Messi und Xavi und Dani Alves am Ball.
66 Messi versucht, unter der Mauer durchzuschießen. Erfolglos. Wieviele geblockte Schüsse waren das jetzt. Im Gegenzug fällt Drogba. Mascherano ist nicht amüsiert. Drogba erkauft der Mannschaft etwas Atemluft. Aber nur kurz Messi kontert … dribbelt … geblockt. Wieder. Diesmal zur Ecke.
67 Xavi auf Puyol, der weiter Richtung Sanchez. Mikel klärt. Der erste Wechsel des Abends. Sanchez runter, Pedro, der stille Held der Sextuples (Wort?) von 2009, kommt für ihn auf der rechten Seite des Sturms.
68 Guck mal wer da wälzt. Exakt. Der Herr Drogba. Er hält sich das Gemächt. Zusammenstoß mit Prinz Eisenherz. Naja.
69 Drogba ist irgendwie immer noch auf dem Boden. Barca hat genug, gibt den Ball nicht zurück. Kaum einer pfeift. Didier strapaziert dann doch ein wenig. Freistoß an der Strafraumgrenze für Barca. Ramires fällt Messi. Die erste Gelbe des Abends.
70 Messi läuft über den Ball, Xavi schießt über das Tor. Hat Messi genug davon, seine Schüsse blocken zu lassen? British Beef weist drauf hin, dass Messi auf der Insel noch nicht getroffen hat. Muss Mourinhos Voodoo sein.
72 Rund 20 Minuten noch. Sieht immer besser aus für Chelsea. Beim Gedanken an die Schlagzeilen über Kapitän Rippe wird mir jetzt schon schlecht. Der nimmt dann auch mit Ruhm im Kopf eine Lampard-Flanke mit selbigem. Neben das Tor.
74 Chelsea macht das schon ziemlich gut. Mata verlässt das Spielfeld, mit viel, viel Zeit. Salomon Kalou kommt für ihn.
76 So! Schlussviertelstunde! Barca hat sich selbst, nicht den Gegner eingeschläfert. Man schweift im Geist schon ab… ein Finale zwischen den Bayern und Chelsea? Auf einmal denkbar.
78 Messi mit erneutem Antritt, zwei, drei Grätschen, der Kapitän legt ihn. Wieder Freistoß, rund 30 Meter diesmal. Dani Alves mit Schmackes in die Mauer.
79 Tiago kommt für Fabregas. Hier schnüffelts nach Überraschung.
81 Der Fußballabend ist ein gelungener aus Chelseas Sicht. Die Schlinge liegt um den Hals, allein, die Katalanen können sie nicht zuziehen. Man schweift erneut ab — ein Konter, ein 2:0? Scheint nicht unmöglich. Konterversuch über Drogba, der sucht Kalou. Ein bißchen zu weit. 10 Minuten noch.
83 Merkwürdige Stimmung hier. Das Publikum hat das Singen wieder angefangen. Barca sortiert sich zur Schlussoffensive, wird aber immer wieder rund 30 Meter vor dem Strafraum gestört.
84 Ist das ideenlos von Barca? Oder brillante taktische Disziplin von den Londonern? Das Nägelbeißen auf der Tribüne geht los. Die Überraschung ist nah.
85 Riesenchance nach Drogbas Vorlage — Kalou haut Adriano im Strafraum um, sein Schuss wird abgepfiffen. War zwar ohnehin drüber, aber trotzdem — Chelsea hat wohl auch kapiert, dass sie hier den berühmten Riesenschritt Richtung Finale machen können. Es wäre das zweite in der Vereinsgeschichte nach 2008.
87 Messi erneut gefoult, 30 Meter vom Tor weg, Gelb für Drogba. Durch irgendwas musste er sie ja kriegen. Barca wechselt Cuenca für Xavi ein. Das war der letzte Wechseln. Guardiolas Gesichtsausdruck ist undurchdringlich.
87 Uhhhhhhhhh! Lüpferchen von Messi, genau auf Puyols Kopf. Der mit dem Rücken zum Tor, lässt den Ball über den Lockenkopf gleiten. Cech biegt den Ball um den Pfosten zur Ecke. Thiago rauscht heran, verpasst den Ball um Zentimeter. Wenn er den berührt, steht es 1:1 Die Ecke bringt nichts ein, aber Barca bleibt im Ballbesitz.
89 Iniesta mit seinem ersten Fehlpass im Spiel. Kein guter Zeitpunkt. Die Mienen in Barcas Reihen werden ratloser.
90 Letzte Minute der regulären Spielzeit. Di Matteo auf Chelseas Bank gestikuliert. Das 1:0 wäre ein großer Schritt für den Interimscoach auf dem Weg zum festen Job. Drogba verteidigt. Er ist eben schon Weltklasse. Ecke Barca.
90
+2
3 Minuten werden nachgespielt. Pedro kann einen langen Ball nicht kontrollieren. Die mitgereisten Katalanen wirken pissig. Das Heimpublikum nicht. Soweit verständlich.
90
+3
Iniesta, Busquets, Thiago versuchen durchzukommen. Die Rippe entschärft das Ganze. Letzte Minute der Nachspielzeit.
90
+3
PFOSTEN! NACHSCHUSS DRÜBER! DER MUSS DRIN SEIN! IST ER NICHT! Barca muss ausgleichen! Nix.
Fantastischer Spielzug, Pass auf Busquets am 16er, Hacke auf Messi, der wird abgedrängt, der Ball kommt zu Pedro, Pfosten, Busquets Nachschuss auf ein verwaistes Tor in die Wolken!
90
+3
AUS! VORBEI! Die Überraschung, sie ist nicht nur faustdick — sie ist in diesem Moment perfekt. Chelsea gewinnt 1:0.
90
+3
SPIELENDE
Das war’s in London. Eine leichte Überraschung gestern, mit dem Sieg der Bayern gegen den einen spanischen Giganten. Eine schwerere Überraschung heute, mit dem Sieg der alten Helden vom FC Chelsea, die den gigantischeren der Giganten am Ende — ja, muss man wohl sagen — verdient besiegen.
Chelsea wittert, nach dem Auf und Ab einer wahnsinnigen, einer verqueren, einer verloren geglaubten Saison die Sensation — auf die alten Tage doch noch die Champions League gewinnen.
Barcelona hat Kraft lassen müssen, wirkte bisweilen ratlos.
Der Held des Abends und der Bösewicht des Abends sind die gleiche Person: Didier Drogba, der rund eine Halbzeit netto auf dem Rasen liegend verbrachte und das entscheidene 1:0 schoss. Bisher muss Schiri Dr. Brych — anders als Kollege Ovrebo 2009 — noch nicht um sein Leben fürchten.
Wir hatten befürchtet, dass das Rückspiel zur Formalität wird. Aber jetzt ist es der FC Barcelona, der unter Zugzwang steht. Zum Rückspiel treten sie 3 Tage nach dem Clásico an. Die Chancen (und wer hätte das gedacht) für den Finaleinzug stehen bei 50-50.
Das war’s für heute Abend, wir danken euch für die Aufmerksamkeit und eure Kommentare.

Eine wunderbare Nacht und bis morgen im Podcast!


Ticker weiterempfehlen:

10 Kommentare für diesen Artikel

  1. Chris sagt:

    Typiche Terry Aktion.. greift Puyol ans verletzte Handgelenk. Puyol mit schmerzverzerrtem Gesicht, Terry mit Unschuldsmiene.


  2. Chris sagt:

    Blitzsauberer Konter. Stark!


  3. tarampolin sagt:

    Na, Drogba Time ist wohl tatsächlich Drogba Time! Wer mir jetzt erzählen will, das würde nicht nach Drehbuch abgespult, kann mich mal. Die Rache der alten Männer. Was’n Film…


  4. british beef sagt:

    Kann Messi die Sache an einem kalten windigen Abend auf der Insel regeln?


  5. british beef sagt:

    Daß er sich erst in der Premier League beweisen müsste um seinen Status zu rechtfertigen ist natürlich Blödsinn. Aber wenn ich das richtig sehe, hat er auf der Insel noch nie getroffen.


  6. british beef sagt:

    Hat irgendjemand auf ein Finale Bayern – Chelsea getippt?


  7. WeißerBrasilianer sagt:

    Barca macht das Spiel. Chelsea macht das Tor.

    So kanns gehen… trotzdem glaub ich das Barca es in Camp Nou richten wird.


  8. Chris sagt:

    1:0 sieht schön aus für den Augenblick, doch wenn man sieht wie Barca gespielt hat dann kann ich mir nur schwer vorstellen, dass sie das Zuhause nicht noch umbiegen können.


  9. Chris sagt:

    Rooney bringt es auf den Punkt:”Drogba. Your a good player but pls get up.” (Twitter)


  10. Herr Wagner sagt:

    Dem habe ich nichts hinzuzufügen. Danke fürs Mittickern und eine gute Nacht. Wir hören uns morgen!

Hinterlasse eine Antwort