Die automatische Aktualisierung wurde angehalten, damit du Deinen Kommentar in Ruhe zu Ende schreiben kannst. Wenn du deinen Kommentar abgeschickt hast oder ihn doch nicht mehr schreiben willst, klick einfach einmal außerhalb des Kommentarfelds — dann aktualisiert der Ticker auch wieder.

Flatterball ist der Blog für Fußballgeschichten mit dem wöchentlichen & zurecht fast weltberühmten Podcast.

Die Barden der UEFA

Offizielle Songs zu Fußball Großereignissen sind immer ein besonderes Biest. Der letzte große Beitrag von Shakira, der die interkulturelle Aufgeschlossenheit des Weltfußballs mit dem Slogan ‚Waka, Waka, Afrika‘ feierte klingt uns noch heute in den Ohren. Auch diesen Sommer werden wir mit einem wahren Kracher der Lyrik beglückt. Zeit zurück zu blicken auf 20 Jahre offizieller Europameisterschaftssongs.

Geschrieben von Herr Salzmann am 09.06.2012 um 16:44 Uhr
0Videokiste kommentieren
weiterempfehlen:

Das erste Mal, dass die UEFA beschloss ihr Produkt brauche ein akustisches Markenzeichen war bei der EM 1992 in Dänemark. Und der erste Versuch sollte auch der beste bleiben. Dick produziert im Stil der frühen Neunziger mit großartigen Background Vocals (‚Aaaaaaaahaaaaaaa!‘, ‚Uuuuuuuuhuuuuuu!‘). Das Originalvideo von Towe Jaarnek & Peter Jöback ist leider nicht mehr auffindbar, lauscht man jedoch ihrem Epos, war es garantiert grandios.

Außgerechnet das selbstproklamierte Mutterland des Fußballs, berühmt für seine energiegeladene Stimmung auf den Rängen, versuchte die Fans mit einer Ballade in Stimmung zu bringen. Bemerkenswert bei dem Auftritt der Schlagerbarden von Simply Red ist die Unterbrechung, die der Song durch die live übertragende BBC erfährt. Bei 2 Minuten 40 Sekunden meldet sich ein Sprecher mit bierernster Stimme. Man erwartet eine dramatische Nachricht, das Herz setzt kurz aus… was ist passiert? Jürgen Klinsmann steht in der Startelf. Das langatmigste und langweiligste aller offiziellen EM-Lieder. Die BBC sah das offensichtlich recht ähnlich.

Belgier und Niederländer wollten vier Jahre später unter keinen Umständen den gleichen Fehler machen. Die Organisatoren aus Holland und Belgien konfrontierten uns mit übertriebendstem Euro Dance und einem Sänger mit langen wetgeltriefenden Haaren. Dass das Lied aus diesem Jahrtausend stammt war wohl selbst für die Beteiligten so überraschend, dass sie die Jahreszahl vorsichtshalber in den Titel schrieben.


E-Type – Campione 2000 von alexandru2006

Über Nelly Furtados Beitrag lässt sich nicht viel sagen. Außer, dass er sich von vielen seiner Mitstreiter dadurch absetzt, dass er sowas wie Musik ist.


Nelly Furtado – Forca von universalmusicdeutschland

Österreich und die Schweiz bescherten uns die geilste Location aller offiziellen EM-Song-Videos, mit der geilsten Party! Geil! Breakdancer in Hoodies zeigen, in einem mit langbeinigen Models gefülltem Kellergewölbe, akrobatische Tricks mit Fußbällen. Gleichzeitig schafft es die UEFA mehr oder weniger dezent ein paar Flaschen Carlsberg im Video unterzubringen. Was war nochmal das offizielle Bier bei der EM 2008? Wer sich fragt, ob Sänger Enrique Iglesias etwas von dem diabolischen Werbeplan gewusst hat, bekommt die Antwort am Ende des Videos gleich mitgeliefert: der Sohnemann des noch erfolgreicheren Schmachtkönigs Julio, steht im vorletzten Bild non-chalant an eine Säule gelehnt und schwenkt eine Flasche des Partyanheizers in die Kamera.

Bei der EM 2012 werden wir von der Hamburgerin Oceana mit dem Song des Sommers beglückt. Wie beim Video von Waka-Waka versucht der Regisseur ein Sommergefühl aufzubauen. Um das zu erreichen spielt ‚die Story‘ nicht etwa in Gdansk oder in Odessa, sondern an einem Strand in der Karibik, wo ein paar Schwarze Fußballer fröhlich kicken. Ein Wink Richtung Rassismusproblem in den Gastgeberländern? Wenn ja, dann von ziemlich weit weg. Lyrisch lehnt sich der Song an den großen Bruder der FIFA WM an. ‚Wo oh oh oh, Wo oh oh oh, Yeah eh eh ey, Yeah eh eh ey‘, war fast alles, was uns Oceana in diesem Sommer auf den Weg geben wollte. Fast.

Hoch bewegen, runter bewegen, den Sound weiter hochdrehen
Wir werden in der Sonne eine Party feiern
Das Gefühl auffangen, Spaß haben
Hoch bewegen, runter bewegen, lass deine Liebe überall scheinen
Du wirst meine Nummer eins sein
Lass mein Herz wie eine Trommel schlagen
Wie eine Trommel, Trommel
Hoch bewegen, runter bewegen
Du lässt mich hüpfen, hüpfen
Lass deine Liebe überall scheinen
Wie eine Trommel, Trommel
Lass mein Herz wie eine Trommel schlagen
Wie eine Trommel, Trommel

Endloser Sommer, Wo oh oh oh
Yeah eh eh ey
Endloser Sommer, Wo oh oh oh
Yeah eh eh ey

Wie eine Trommel, Trommel
Hoch bewegen, runter bewegen
Du lässt mich hüpfen, hüpfen
Lass deine Liebe überall scheinen
Wie eine Trommel, Trommel
… ihr könnt euch vorstellen, wie es weiter geht.

Bei der Suche der UEFA nach massentauglichen Fußballhits, bleiben viele Perlen auf der Strecke. Zahllose Bands, die nicht den Lorbeerkranz des Veranstalters aufgesetzt bekommen, versuchen ebenfalls eine Scheibe vom dicken EM Braten abzuschneiden. Rock Your Way von Show the Bow ist dabei das Faszinierendste, das diesem Autor seit langem untergekommen ist. Power Rock mit unnachahmlichem Text, der alle offiziellen Produktionen in den Schatten stellt. Power to the People! Rock deinen Weg! Öffne den Himmel! Glaub an Gott! Und an dich selbst! Oder so.


weiterempfehlen:

Tags für diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar